" Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."
 Dr. rer.nat. Ute Blaschke-Berthold


Über mich

 

  • gewaltfrei
  • modern
  • fair
  • wissenschaftlich fundiert
  • Abschlussprüfung an der ATN
  • Verhaltensberater
  • Angst- und Aggresionsverhalten
  • fortlaufende Weiterbildung


 

Zachie war und ist der beste Lehrmeister, den ich mir hätte wünschen können, ihm widme ich meinen Namen:
"Hundeschule Unique Dogs - Verhaltensorigineller Hund!? - Na und!".

 

Im Sommer 2010 zogen meine beiden Hunde ein. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, wohin unser Weg uns führen würde.
Zachie und Acid sind Geschwister aus einer recht explosiven Mischung;
Herdenschutzhund - Deutscher Schäferhund und Podenco machen diese Zwei liebenswerten Chaoten zu dem, was sie sind.

Während meine Hündin eine sehr zarte Charakterseite vorwies, war ihr Bruder das komplette Gegenteil. Er bellte alles an, hing kläffend und schreiend in der Leine, Training fruchtete bei ihm einfach nicht und generell war er "schwer erziehbar". Zachie brachte von Anfang an mehr Baustellen und Probleme mit sich, als mir lieb waren. Oft wusste ich nicht, ob ich die Umwelt vor Zachie, oder Zachie vor seiner Umwelt schützen musste.

Vor 10 Jahren hatte ich natürlich noch nicht das Wissen von heute oder die Erfahrung, mit verhaltensoriginellen Hunden umzugehen. Unser Zusammenleben war damals wirklich furchtbar, es bestand größtenteils aus Schimpfen und Verzweiflung, weil ich nicht weiter wusste. Sogar der Gedanke, diesen Hund abzugeben, stand bei mir mehr als nur einmal im Raum. 

Heute bin ich froh, dass ich uns eine Chance gab, dass ich mich weitergebildet habe und meinen Hund endlich zu verstehen lernte.

 

Zachie hat mir gezeigt, dass ich mit Druck und Zwang nicht weiterkomme. Er hat sich immer mehr verschlossen, hat immer heftiger auf Auslöser reagiert, es kamen immer mehr Baustellen dazu und sein Stress wuchs ins Unermessliche. Also musste ich umdenken, doch was sollte ich tun? Man liest überall, dass man dem Hund unangemessenes Verhalten nicht durchgehen lassen darf - das stimmt, unerwünschtes Verhalten gehört unterbrochen - doch was sollte ich tun, wenn Strafen es nur verschlimmerten? 

Irgendwann begann ich, mich zu belesen, über die Neuropsychologie der Hunde und wie und wo welche Schaltungen im Gehirn, welche Verhaltensreaktionen auslösen, was Stress eigentlich ist und warum mein Hund sich so "sau dämlich" aufführt. Ich begann zu verstehen, dass er das nicht absichtlich tat, dass es für ihn viel schlimmer war als für mich und dass er dringend adäquate Hilfe benötigt. Hilfe in Form von Verständnis, Empathie und bedürfnisorientierter Lösungsansätze. Und so kamen wir auf den Weg der positiven Verstärkung. Vieles habe ich selbst probiert und doch nie ganz verstanden, irgendwann habe ich den Entschluss gefasst, eine Ausbildung zu machen. Diese Begann im Frühling 2018 an der ATN (Akademie für Tiernaturheilkunde).

Seit wir unseren Weg gefunden haben, ist mir mein Hund nicht mehr peinlich. Ich habe Verständnis für seine Verhaltensreaktionen und ich weiß, wie ich ihm effizient helfen kann, neue gesellschaftstauglichere Strategien zu entwickeln. Seinen Maulkorb, welchen er jahrelang tragen musste, konnten wir gegen sichere Signale und Vertrauen auf beiden Seiten ersetzen. Heute möchte ich vor allem eines: Menschen mit verhaltensoriginellen Hunden helfen und einen Lösungsweg aufzeigen, der sowohl für den Mensch als auch für den Hund gut umsetzbar ist. Auch ich war jahrelang auf der Suche nach einer guten Hundeschule, die unerwünschtes Verhalten nicht einfach abstellt, sondern an der Ursache arbeitet und die Emotion des Hundes dabei nicht außer Acht lässt. 

Ich freue mich schon sehr, euch auf eurem Weg begleiten zu dürfen.